Schwangerschaftswochen

Erste Schwangerschaftswoche: 1. SSW

Lesedauer: 2 Min.

In der ersten Schwangerschaftswoche (SSW 1) befindest du dich noch in deinem normalen Zyklus und bist noch gar nicht schwanger – so auch in der 2. Schwangerschaftswoche, da der Eisprung und so eine mögliche Befruchtung bei einem regelmäßigen Zyklus erst in der 3. Schwangerschaftswoche stattfinden. Die Schwangerschaft wird dennoch ab dem Beginn der letzten Menstruation gerechnet. Dies musst du auch beachten, wenn du den Geburtstermin deines Kindes bestimmen willst. Das erklärt auch, warum sich durch die Rechnung ab Zyklusbeginn 40 Schwangerschaftswochen ergeben, obwohl man gängig von neun Schwangerschaftsmonaten spricht.

Was passiert während der SSW 1

Die erste Schwangerschaftswoche beginnt also mit dem ersten Tag deiner Periode. Tatsächlich werden hiermit die Voraussetzungen für eine Schwangerschaft geschaffen.

Was passiert eigentlich während der Menstruation?

  • Die Schleimhaut bereitet sich auf eine mögliche Schwangerschaft vor:
    Die oberste Schleimhautschicht löst sich, wobei Blutgefäße geöffnet werden. Das abgelöste Gewebe fließt zusammen mit dem Blut über die Scheide ab. Anschließend wird die Gebärmutterschleimhaut wieder neu aufgebaut.
  • Die ungenutzte Eizelle des letzten Monats wird ausgeschieden

Anzeichen für eine Schwangerschaft in der ersten Schwangerschaftswoche

Da du in der 1. SSW noch nicht schwanger bist, sondern deine Menstruationsblutung hast, hast du auch keine Schwangerschaftsanzeichen. Diese werden sich erst ab der Befruchtung einstellen – so beispielsweise die häufig auftretende Übelkeit. Du wirst lediglich deine monatlichen Regelbeschwerden haben.

Das kannst du in der 1. SSW für eine erfolgreiche Schwangerschaft tun

Wer eine Schwangerschaft zum Ziel hat, der kann in der SSW 1 bereits einiges tun, damit in der 3. SSW eine Befruchtung stattfindet und die erste Zykluswoche auch tatsächlich zur ersten Schwangerschaftswoche wird. Zu den Maßnahmen, die eine Schwangerschaft und Befruchtung befördern, gehören:

  • Eine gesunde Ernährung: Aus unserem Ratgeber zur Ernährung in der Schwangerschaft kannst du vielleicht schon einige Tipps für eine gesunde Ernährung ableiten.
  • Folsäure: Folsäure ist ein wichtiges Vitamin in der Schwangerschaft, das Fehlbildungen vorbeugt. Willst du schwanger werden, kannst du nun schon durch Nahrungsergänzungsmittel einem Folsäuremangel vorbeugen. In unserem Ratgeber zu den Nahrungsergänzungsmitteln in der Schwangerschaft erfährst du mehr über Folsäure und andere hilfreiche Nahrungsergänzungsmittel.
  • Verzicht auf Alkohol und Nikotin: Alkohol und Nikotin schaden dem Embryo. Da sich die Schadstoffe im Körper ablagern, sollten sie bei einer geplanten Schwangerschaft schon frühzeitig vermieden werden.

Lies auch

Wir sind gerne für dich da

Hast du Fragen zu deiner Schwangerschaft, zum Stillen, Abpumpen oder zu unseren Produkten?

Stillberatung_Jacqueline_Stich

Jacqueline Stich
Stillberatung

beratung@medela.de
baby-in-karton

Kundenservice
Produktberatung

eltern@medela.de
+49 800 99 91 08 8