Schwangerschaftswochen

4. SSW: Das passiert in der 4. Schwangerschaftswoche

Lesedauer: 2 Min.

Nun weißt du es vielleicht schon: Du bist schwanger. Die befruchtete Eizelle hat sich in der 3. SSW bereits in der Gebärmutter eingenistet und wächst nun rasant heran. Erfahre hier, wie sich dein Körper und dein Baby in der 4. Schwangerschaftswoche entwickeln.

Du in der 4. SSW: So verändert sich dein Körper

Dein Körper zeigt dir bereits, dass du schwanger bist: In der 4. Schwangerschaftswoche können schon erste Schwangerschaftsanzeichen auftreten. Die Schwangerschaft ist jetzt auch schon nachweisbar.

Anzeichen für eine Schwangerschaft in der 4. Schwangerschaftswoche

Die Anzeichen für eine Schwangerschaft in der 4. SSW können vielfältig sein. Das sind die häufigsten Symptome:

  • Schmierblutungen: Möglicherweise kommt es in der 4. SSW noch zu leichten Einnistungsblutungen. Wenn sie nur kurz auftreten und nur leicht sind, sind sie normalerweise nicht bedenklich. Halten sie länger an, dann such lieber einen Gynäkologen auf.
  • Harndrang: Durch die hormonelle Umstellung kann es sein, dass du einen stärkeren Harndrang verspürst.
  • Stimmungsschwankungen: Die Hormone schlagen bekannterweise auf die Stimmung. Hast du ungewöhnliche Stimmungsschwankungen, dann deutet dies vielleicht auf eine Schwangerschaft hin.
  • Morgenübelkeit: Schwangerschaftsübelkeit – ob nur am Morgen oder auch tagsüber – betrifft viele Schwangere und tritt vor allem im ersten Trimester auf.
  • Müdigkeit: Durch die Umstellungen reagiert dein Körper schon einmal mit Erschöpfung. Es ist ganz normal, dass du dich tagsüber auch mal müde und abgeschlagen fühlst.
  • Spannende Brüste: Deine Brüste stellen sich nun auf die Milchproduktion ein. Die Milchkanäle entwickeln sich und deine Brüste werden langsam zu milchbildenden Organen. Dabei sind Spannungsgefühle in den Brüsten völlig normal.

Ist die Schwangerschaft in der 4. SSW schon nachweisbar?

Dank des Hormons humanes Choriongonadotropin sollte die Schwangerschaft in der 4. SSW bereits messbar sein. Ein handelsüblicher Schwangerschaftstest liefert dir vielleicht schon das ersehnte positive Ergebnis. Die Fruchthöhle ist auf dem Ultraschall vielleicht schon erkennbar. Mit einem Bluttest kann der Frauenarzt die Schwangerschaft mit hoher Wahrscheinlichkeit feststellen.

Dein Baby in der 4. SSW: So weit ist es bereits entwickelt

Das befruchtete Ei besteht nun schon aus mehr als 100 Zellen. Nun spricht man bereits von einem Embryo. In der 4. SSW hat sich der zwei Wochen alte Embryo in der Gebärmutterschleimhaut eingenistet.

Das passiert in der 4. Schwangerschaftswoche

  • Die Plazenta formt sich zu einem mit Blutgefäßen durchwobenem Organ, welches dein Baby mit deinem Körperkreislauf verbindet
  • Die durchsichtige Plazenta-Blase verwächst mit der Gebärmutterschleimhaut und füllt sich mit Fruchtwasser.

So groß ist dein Baby in der 4. SSW

Der eingenistete Embryo ist nun ungefähr 1 bis 2 Millimeter groß – gerade mal so groß wie ein Mohnsamen, auch Mohnkorn genannt.*

Das solltest du in der vierten Schwangerschaftswoche beachten

Nach wie vor solltest du auf deine Ernährung achten. Vermeide nun unnötigen Stress und gönne dir Erholung – dein Körper wird es dir in der Umstellungsphase danken. Dennoch kannst du deinen Alltag natürlich wie gewohnt weiterführen und zum Beispiel auch weiterhin in Maßen Sport treiben, wenn aus medizinischer Sicht nichts dagegen spricht. Sprich darüber auch gerne mit deinem Gynäkologen.



*Bei den Angaben zu Größe und Gewicht handelt es sich um durchschnittliche Werte, die nicht auf den Einzelfall übertragbar sind. Jedes Baby entwickelt sich individuell.

Lies auch

Wir sind gerne für dich da

Hast du Fragen zu deiner Schwangerschaft, zum Stillen, Abpumpen oder zu unseren Produkten?

IBCLC-Stillberaterin und Kinderkrankenschwester Jacqueline Stich

Jacqueline Stich
Stillberatung

beratung@medela.de
+4989319759333
baby-in-karton

Kundenservice
Produktberatung

eltern@medela.de
+49 800 99 91 08 8