Schwangerschaftswochen

Die 9. SSW: Was passiert in der neunten Schwangerschaftswoche?

Lesedauer: 2 Min.

In der 9. Schwangerschaftswoche befindest du dich im 3. Monat. Wie sich dein Baby in der 9. SSW entwickelt und welchen möglichen Beschwerden du jetzt als Schwangere begegnest, erfährst du hier.

Die Mama in der 9. SSW

Nun beginnt der Babybauch zu wachsen: Es kann sein, dass in der 9. SSW bereits ein kleiner Bauch erkennbar ist. Die meisten Frauen nehmen im ersten Trimester ca. ein bis drei Kilo zu.

Schwangerschaftsbeschwerden in der SSW 9 – das sind die Symptome

In der 9. SSW sind die Symptome von Frau zu Frau unterschiedlich ausgeprägt. Du merkst jetzt eine Veränderung an deiner Brust – sie wird fester, schwerer, größer und empfindlicher. Die typischen Anzeichen sind Stimmungsschwankungen, Übelkeit und Ziehen im Unterleib. Dein Körper muss sich erst einmal an die Herausforderung des erhöhten Hormonspiegels gewöhnen.

Das passiert beim Baby in SSW 9

So groß ist der Embryo in der 9. Schwangerschaftswoche

Das Baby hat in der 9. SSW die Größe einer Kirsche.* Das heißt, es ist etwa 1,7 bis 2,4 cm groß, wiegt aber trotzdem nicht mehr als circa 2 Gramm.

So weit ist dein Baby in SSW 9 entwickelt

Der Embryo schwimmt munter in der Fruchtblase. Seine Nerven und Muskeln beginnen jetzt zusammenzuarbeiten. Bei einem Ultraschall in der 9. SSW kannst du folgendes sehen: Der Hals hat sich entwickelt und trennt das große Köpfchen vom Rest des Körpers. Das Gesicht bildet mehr und mehr seine individuellen feinen Einzelheiten wie Augen, Ohren, Nase und Lippen aus und bekommt menschliche Züge. Allmählich entwickeln sich Beine, Füße, Arme und Hände. Die einzelnen Finger und Zehen sind in SSW 9 noch nicht erkennbar, da sie mit einer feinen Haut verbunden sind. Optisch erinnern sie eher an kleine Flossen.

Darauf solltest du in der 9. Schwangerschaftswoche achten

Bleibe während der Schwangerschaft in Bewegung. Sportarten wie Yoga, Pilates oder Schwangerschaftsgymnastik sorgen dafür, dass Sehnen und Bänder gelockert und Muskeln aufgebaut werden – so bereitest du dich auf die Geburt vor. Mit regelmäßigem Beckenbodentraining lernst du, dich im richtigen Moment zu entspannen. Falls du in der Schwangerschaft in der neunten Woche noch keinen Arzt aufgesucht hast, solltest du das möglichst bald machen. Das ist wichtig, um die Entwicklung bei Mutter und Kind überprüfen zu lassen.



*Bei den Angaben zu Größe und Gewicht handelt es sich um durchschnittliche Werte, die nicht auf den Einzelfall übertragbar sind. Jedes Baby entwickelt sich individuell.

Lies auch

Wir sind gerne für dich da

Hast du Fragen zu deiner Schwangerschaft, zum Stillen, Abpumpen oder zu unseren Produkten?

IBCLC-Stillberaterin und Kinderkrankenschwester Jacqueline Stich

Jacqueline Stich
Stillberatung

beratung@medela.de
+4989319759333
baby-in-karton

Kundenservice
Produktberatung

eltern@medela.de
+49 800 99 91 08 8