Vorfreude & Vorbereitung

So findest du eine Hebamme

Lesedauer: 3 Min.

Willst du schwanger werden oder bist du schon schwanger, dann gibt es viele Dinge für die nächsten Monate zu erledigen und zu planen. Eines der wichtigsten To-dos ist, eine gute Hebamme zu finden. Doch wo findest du die wertvolle Ratgeberin? Und wann musst du dich auf die Suche nach einer Hebamme machen? Wir haben alle Antworten und zeigen dir, wie du deine Hebamme findest.

Brauche ich eine Hebamme?

Gerade als Erstgebärende oder Frau mit Risikoschwangerschaft ist es sehr wichtig, eine Hebamme zu haben. Viele Frauen denken, der Gynäkologe decke die Betreuung während und nach der Schwangerschaft komplett ab. Und das tut er natürlich – aber in erster Linie medizinisch, im Rahmen deiner Vorsorge oder zusätzlicher Praxistermine. Eine Hebamme steht dir dagegen oft auch kurzfristig für Fragen am Telefon oder per Whatsapp zur Verfügung, wenn du dich unsicher fühlst. Sie ist deine Vertraute und Ansprechpartnerin für Fragen, Sorgen und Nöte und unterstützt dich vor, während und nach der Schwangerschaft: Sie kümmert sich um deine Versorgung und die des Babys, gibt Alltagstipps und Tipps zur Geburtsvorbereitung und hilft dir nach der Geburt beim Stillen und kontrolliert, ob sich dein Baby gut entwickelt und sich deine Gebärmutter zurückbildet. Gerade für die Zeit nach der Geburt ist es deshalb ratsam, sich frühzeitig um eine Nachsorgehebamme zu kümmern. Unter Umständen ist es sogar möglich, dass deine eigene Hebamme als Beleghebamme bei der Geburt im Kreißsaal dabei sein kann.

Wie finde ich eine Hebamme?

Du suchst eine Hebamme, nur wo fängst du am besten mit der Suche an? Und wie entscheidest du dich für die richtige Hebamme?

Wo finde ich eine Hebamme?

Vielleicht kennst du ja schon jemanden oder eine andere Mutter empfiehlt dir eine Hebamme. Online wirst du sicherlich fündig: Google Hebammen in deiner Umgebung oder suche im Internet nach Hebammenverzeichnissen. Adressen findest du beim Bund Deutscher Hebammen, in Krankenhäusern, beim Frauenarzt oder hier:

In Deutschland

In Österreich

In der Schweiz

Weitere Anlaufstellen bei der Hebammen Suche sind außerdem:

  • Hebammenliste deiner Stadt
  • Krankenkasse
  • Apotheken
  • Gesundheitsamt
  • Hebammenpraxen
  • Geburtshäuser & Entbindungskliniken
  • Frauenarzt und Allgemeinarzt
  • Telefonbuch

Wie entscheide ich mich für eine Hebamme?

Die Hebamme begleitet dich als wichtiger Ratgeber durch die ganze Schwangerschaft und darüber hinaus. Ganz wichtig ist, dass ihr euch sympathisch seidund du dich und dein Baby gut umsorgt fühlst. Vereinbare also vor der Entscheidung auf jeden Fall ein persönliches Treffen. Die „Chemie“ zwischen euch muss stimmen.

Informiere dich aber auch über die Leistungen der Hebamme. Bietet sie auch Zusatzleistungen an, zum Beispiel Geburtsvorbereitungskurse, geburtsvorbereitende Akupunktur, Rückbildungsgymnastik oder Babymassage? Eine Hebamme kann auch deine Vorsorgeuntersuchungen durchführen. Die Ultraschall-Untersuchungen finden allerdings weiterhin beim Frauenarzt statt.

Wann sollte ich eine Hebamme suchen

Für die Vorsorge: Möchtest du deine Vorsorgetermine bei deiner Hebamme durchführen und während der Schwangerschaft eine Bezugsperson haben, dann solltest du so früh wie möglich eine Hebamme suchen – am besten schon direkt nach dem positiven Schwangerschaftstest. Auch die Hebamme kann deine Schwangerschaft feststellen und den Mutterpass ausfüllen.

Für die Geburt:  Wenn deine Hebamme dich nicht als Beleghebamme in den Kreißsaal begleiten kann (was oft der Fall ist), stehen dir bei der Geburt in deiner Geburtsklinik die dort eingesetzten Hebammen zur Seite.

Für die Nachsorge: Fragen zum Stillen, zur Säuglingspflege und zur Wundheilung nach Dammriss, Kaiserschnitt & Co. – Nach der Geburt ist deine Hebamme im Wochenbett zu Hause deine Ansprechpartnerin Nr. 1. Deshalb: Auch, wenn du erst für die Nachsorge eine Hebamme brauchst, beginne sobald wie möglich mit der Suche – am besten, wenn du weißt, dass du schwanger bist! Hebammen sind sehr gefragt und oft über Monate hinweg ausgebucht.  

Keine Hebamme gefunden?

Vielen Müttern passiert es, dass sie keine Hebamme finden, weil sie sich womöglich zu spät auf die Suche begeben haben oder weil in ihrer Region grundsätzlich Hebammenmangel herrscht. Aber was kannst du tun, wenn du keine Hebamme gefunden hast und während der Schwangerschaft Fragen hast? In vielen Städten gibt es gute Angebote wie Kurse und Seminare rund ums Baby oder Treffen mit anderen Müttern. Auch Online-Beratungen von Hebammen und offene Sprechstunden in Hebammenpraxen können eine Möglichkeit sein, zur Not auch in der Nachsorge. Auch wir bei Medela bieten dir eine Stillberatung von qualifizierten Stillberaterinnen per Telefon oder Skype an. Wende dich aber bei allen gesundheitlichen und körperlichen Problemen auf jeden Fall an deinen Arzt!

Du hast Fragen zur Schwangerschaft oder zum Stillen? Dann schreib unseren Fachpersonen gerne unter beratung@medela.de, über Facebook oder Instagram.

Lies auch

Wir sind gerne für dich da

Hast du Fragen zu deiner Schwangerschaft, zum Stillen, Abpumpen oder zu unseren Produkten?

IBCLC-Stillberaterin und Kinderkrankenschwester Jacqueline Stich

Jacqueline Stich
Stillberatung

beratung@medela.de
+4989319759333
baby-in-karton

Kundenservice
Produktberatung

eltern@medela.de
+49 800 99 91 08 8