Kugelrund wohlfühlen

Reisen in der Schwangerschaft: mit Babybauch in den Urlaub!

Lesedauer: 5 Min.

Viele werdende Eltern wollen sich vor der Geburt ihres Kindes noch einen Urlaub in trauter Zweisamkeit gönnen: den sogenannten Babymoon. Doch wie sieht es mit Reisen in der Schwangerschaft aus? Dürfen Schwangere überhaupt verreisen, ohne gesundheitliche Folgen fürchten zu müssen? Wie sieht es mit Fliegen oder einer langen Autofahrt aus? Und welche Reiseziele sind für Schwangere geeignet?

Ab in den Babymoon: Schwanger reisen

Wenn dein Arzt oder deine Hebamme keine Bedenken haben, steht einem letzten Urlaub, bevor das Kind kommt, nichts im Weg. Sprich mit deinem Arzt über deine Reisepläne und lass dir deine Reisetauglichkeit versichern – dann kannst du beruhigt in den Urlaub fahren.

Wann ist die beste Zeit, um in der Schwangerschaft zu reisen?

Verreisen im ersten Trimester (SSW 1 bis 12): In den ersten drei Monaten der Schwangerschaft solltest du von größeren Reisen oder Flugreisen absehen. Das Risiko einer Fehlgeburt ist in der Frühschwangerschaft hoch und durch die körperliche Umstellung können Beschwerden wie Übelkeit oder Müdigkeit auftreten.

Verreisen im zweiten Trimester (SSW 13 bis 28): Die wenigsten Einschränkungen und Beschwerden hast du im zweiten Drittel deiner Schwangerschaft. Jetzt ist die ideale Zeit, um ohne große Strapazen eine Reise zu genießen. Auch die Gefahr für eine Fehl- oder Frühgeburt ist im zweiten Trimester geringer.

Verreisen im dritten Trimester (SSW 29 bis 40): Ein Urlaub im letzten Drittel deiner Schwangerschaft ist besonders praktisch, da der Mutterschutz oft schon begonnen hat und du keinen Urlaub einreichen musst. Doch in den letzten Schwangerschaftswochen ist der Bauch schon recht groß und die Schwangerschaft wird zunehmend beschwerlicher. Eine Reise kann nun bereits zu anstrengend für dich sein.

Wann dürfen Schwangere nicht verreisen?

Hast du Beschwerden, Blutungen oder gar frühzeitige Wehen, solltest du unter keinen Umständen verreisen. Auch ab der 36. Schwangerschaft ist eine Reise aufgrund möglicher Geburt nicht mehr empfehlenswert.

Schwanger in den Urlaub: Darauf solltest du in fernen Ländern achten:

  • Meide lange Sonnenbäder und Mittagshitze. Deine Haut ist während der Schwangerschaft empfindlicher und auch der Kreislauf sollte nicht zu stark durch die Hitze belastet werden. Verwende immer einen hohen Lichtschutzfaktor, wenn du in der Sonne bist.
  • Achte wegen der Infektionsgefahr verstärkt auf Hygiene.
  • Trinke viel und regelmäßig.
  • Meide bedenkliche Lebensmittel. Du achtest ohnehin schon auf deine Ernährung in der Schwangerschaft. Verzichte im Urlaub, gerade in Ländern mit sehr warmem Klima, aufgrund erhöhter Salmonellen- und Amöbengefahr zusätzlich lieber auch auf den Genuss von rohem Obst und Gemüse, Eiscreme und Leitungswasser.

Gut vorbereitet für Notfälle im Ausland

  • Nimm unbedingt deinen Mutterpass mit. Recherchiere vorab einen (Frauen-)Arzt und das nächstgelegene Krankenhaus an deinem Reiseziel.
  • Denke an deine Versicherungskarte und eventuell an einen Auslandsversicherungsschein.
  • Erkundige dich bei deiner Versicherung nach der Gesundheitsversorgung vor Ort und fragte, ob sie die Kosten bei Komplikationen oder für einen Rettungsflug trägt. Frage nach, ob am Reiseziel Transportinkubatoren für Frühgeborene zur Verfügung stehen. Wenn nötig, schließe eine passende Reiseversicherung ab.
  • Schließe eventuell eine Reiserücktrittsversicherung ab.
  • Steck dir einen Zettel mit „Ich bin schwanger“ in der Landessprache ins Portemonnaie, falls du die Sprache deines Reiselandes nicht beherrschst.

Reiseziele in der Schwangerschaft

Ob ein Urlaub für dich anstrengend ist oder nicht, hängt auch mit deiner persönlichen Einstellung zusammen. Bist du den Tumult an Flughafen, Bahnhof & Co. gewöhnt, wirst du einen Urlaub auch als Schwangere wahrscheinlich besser wegstecken. Dennoch sollte dein Urlaub natürlich nicht zu anstrengend sein. Eine mehrtägige Wanderreise, Rundreise oder gar ein Abenteuerurlaub ist ebenso von der Liste potentieller Urlaubsmöglichkeiten zu streichen wie ein Tauch- oder Surfurlaub oder ein Land mit einem extremen Klimawechsel. Ziele innerhalb Europas sind oft die beste Wahl, wenn du in der Schwangerschaft reisen willst.

Vermeide bei der Wahl deines Reiseziels

  • lange Flugzeiten: Langstreckenflüge und Zeitumstellungen lassen sich zwar bewerkstelligen, sind aber nicht ideal.
  • hohe Temperaturen
  • tropisches Klima
  • Höhe über 2.500 Meter wegen der dünnen Luft im Gebirge
  • Länder mit erhöhter Infektionsgefahr: Wenn du keine unnötigen gesundheitlichen Risiken eingehen willst, streiche Fernreisen in exotische oder touristisch wenig erschlossene Gebiete von deiner Liste. Meide Länder mit Malariagefahr oder Gelbfieber- und ZIKA-Virus-Risiko sowie solche, für die du spezielle Impfungen brauchst.

Beachte: Nicht jedes Land lässt Schwangere einreisen. Wenn du schwanger in die USA fliegen willst, musst du beispielsweise nachweisen, dass du ausreichend krankenversichert bist und wieder in dein Heimatland zurückkehren willst. Denn wird dein Kind in den USA geboren, hat es automatisch die amerikanische Staatsbürgerschaft. Beim Auswärtigen Amt oder deinem Reiseveranstalter kannst du dich erkundigen, wie die Einreisebedingungen für Schwangere in deinem Urlaubsland sind.

Schwanger fliegen

Reisen in der Schwangerschaft ist in der Regel kein Problem, doch wie sieht es mit Fliegen in der Schwangerschaft aus?

Dürfen Schwangere fliegen?

Darf man in der Schwangerschaft fliegen? Grundsätzlich: ja! Schwangere dürfen fliegen. Es gibt jedoch Gefahren beim Fliegen in der Schwangerschaft, denen du dir bewusst sein solltest:

Durch das Sitzen in abgeknickter Haltung ist die Thrombosegefahr erhöht – vor allem bei längeren Flugreisen. Kompressionsstrümpfe oder auch Thrombosestrümpfe für Schwangere lassen das Blut ungehindert zirkulieren. Außerdem solltest du während des Flugs ein paar Schritte hin- und hergehen und Zehen und Füße bewegen. Ein Platz am Gang bietet dir mehr Beinfreiheit und die Möglichkeit, jederzeit aufzustehen.

Die Strahlenbelastung schadet dir und deinem Kind in der Regel nicht. Auch der verminderte Druck ist normalerweise nicht viel niedriger als am Boden, sodass er dir nichts ausmacht.

Wie lange darf man schwanger fliegen?

Bis zu welchem Monat oder welcher Semesterwoche dürfen Schwangere fliegen? Grundsätzlich gelten für Flugreisen dieselben Kriterien wie für Reisen an sich: Fühlst du dich fit, darfst du auch fliegen. Eine Reise im zweiten Trimester wird empfohlen, während du vom Fliegen in der Frühschwangerschaft oder im dritten Trimester absehen solltest. Es gibt jedoch Beförderungsbedingungen der Fluggesellschaften, die Fliegen in der Schwangerschaft genau regeln und dir Grenzen setzen.

In der Schwangerschaft fliegen: ärztliches Attest über Flugtauglichkeit

Die International Air Transport Association (IATA) empfiehlt, Schwangere ab der 36. Schwangerschaftswoche nur noch mit einem ärztlichen Attest zu befördern. Manche Fluggesellschaften befördern Schwangere nur bis zur 28. Schwangerschaftswoche, ohne dass die Flugtauglichkeit durch einen Arzt bescheinigt werden muss. Ein Attest über das Fehlen „flugeinschränkender Risiken“ bekommst du bei deinem Gynäkologen – oftmals stellen die Fluggesellschaften eigene Formulare bereit, die du von deinem Arzt ausfüllen lassen musst.

Ab der 36. SSW sprechen viele Transportgesellschaften ein generelles Transportverbot gegenüber Schwangeren aus – das heißt, die Fluggesellschaft nimmt dich nicht mehr mit, da das Risiko einer Geburt an Bord zu hoch ist. Bei Mehrlingsschwangerschaften gelten oftmals strengere Regeln.

Frage bei deiner Fluggesellschaft nach, wie die speziellen Beförderungsbestimmungen für Schwangere lauten. Hier findest du die Bestimmungen zum Fliegen in der Schwangerschaft einiger beliebten Airlines:

Bestimmungen bei der Lufthansa

Bestimmungen bei Ryanair

Bestimmungen bei easyJet

Mit dem Auto: lange Autofahrt in der Schwangerschaft

Bei langen Autofahrten ist durch das lange Sitzen das Thromboserisiko erhöht. Du solltest alle ein bis zwei Stunden Pausen einlegen, um dich zu bewegen. Abzuraten ist, schwanger selbst zu fahren, da bei einem Unfall das Lenkrad ein hohes Verletzungsrisiko für dich und dein Ungeborenes birgt. Achte außerdem darauf, dass der Sicherheitsgurt richtig für dich eingestellt ist und nicht auf die Fruchtblase drückt. Mit speziellen Gurtverlängerungen kannst du dir alles passend und bequem einstellen.

Zugreisen in der Schwangerschaft

Eine Alternative zum Auto ist der Zug: Für Schwangere ist Reisen mit der Bahn gar eine besonders bequeme Variante. Denn im Zug bist du nicht gezwungen, sitzen zu bleiben und kannst dich viel bewegen. Eine Toilette ist auch stets in der Nähe. Und das Beste: Du kannst die Fahrt über entspannen, der Zug findet seinen Weg von selbst.

Lies auch

Wir sind gerne für dich da

Hast du Fragen zu deiner Schwangerschaft, zu Stillen, Abpumpen oder zu unseren Produkten?

Hebamme Alexandra Buder

Alexandra Buder
Hebammenberatung

beratung@medela.de
baby-in-karton

Kundenservice
Produktberatung

eltern@medela.de
+49 800 99 91 08 8