Kugelrund wohlfühlen

Bist du schwanger? Frühe Schwangerschaftsanzeichen

Lesedauer: 3 Min.

Endlich, endlich ist es passiert und die Periode ist überfällig. Wenn du dir ein Baby wünschst, besteht gute Hoffnung, dass es diesmal mit dem Schwanger werden geklappt hat.

Ein Schwangerschaftstest wird dir mehr verraten. Du kannst aber auch selbst beobachten, ob du Veränderungen an Dir feststellst. Dein Körper zeigt dir meist recht deutlich, dass eine Befruchtung stattgefunden hat. Die meisten Anzeichen hängen mit dem gestiegenen Hormonspiegel zusammen.

Nicht jedes Merkmal für sich bedeutet gleich, dass du schwanger bist. Aber je mehr typische Symptome du feststellst, desto wahrscheinlicher ist es. Letztlich kann aber nur der Arzt die endgültige Feststellung: „Sie sind schwanger – herzlichen Glückwunsch!“ treffen.

Typische Anzeichen in der Frühschwangerschaft

Bleierne Müdigkeit

Ein ungeheures Schlafbedürfnis ist einer der häufigsten Hinweise. Du bist tagsüber so müde, als ob du die Nacht durchgemacht hättest. Zuhause ruft schon mittags das Sofa, wo dir die Augen wie von selbst zufallen.

Häufiger Harndrang

Ständig musst du zur Toilette rennen, obwohl du nicht mehr trinkst, als sonst auch. Sobald sich der Embryo eingenistet hat, wird das Hormon Humanes Chorion Gonadotropin (HCG) produziert und du muss öfter auf Toilette.

Heißhunger und ungewöhnliche Essgelüste

Schreit dein Körper geradezu nach Schokolade oder würdest du nachts aufstehen, um an der Tankstelle fettige Chips zu kaufen? Bingo! Gut möglich, dass du schwanger bist.

Oder hast du Essgelüste? Viele Frauen berichten über merkwürdige Vorlieben: zum Beispiel löffeln sie scharfe Salsasauce direkt aus dem Glas oder beißen als überzeugte Vegetarierinnen am liebsten in eine deftige Salami.

Empfindliche Brüste

Der Busen fängt an zu spannen und zu ziehen, ähnlich wie vor der Periode. Er fühlt sich prall und größer an und ist sehr berührungsempfindlich. Oft erscheinen auch die Brustwarzen dunkler als sonst.

Oft erscheint dein Brustwarzenhof dunkler als sonst. Die Verfärbung kann aber auch an einer hormonellen Störung oder an einer vorherigen Schwangerschaft liegen.

Veränderter Geruchs- und Geschmackssinn

Kommt dir das bekannt vor? Von heute auf morgen findest du, dass das Waschmittel unerträglich riecht. Oder du nörgelst an deinem Mann herum, warum er sich neuerdings immer so krass mit Eau de Toilette überschüttet. In der frühen Schwangerschaft passiert es häufig, dass du extrem empfindlich gegenüber Gerüchen bist. Manche Frauen haben einen seltsamen metallischen Geschmack im Mund. Auch möglich: du entwickelst einen plötzlichen Abscheu vor Alkohol oder hörst wie aus heiterem Himmel mit dem Rauchen auf.

Unterleibskrämpfe

Im Unterleib zieht’s, als ob sich die Regel ankündigt. Gleich denkst du enttäuscht: „Hat schon wieder nicht funktioniert mit einem Baby!“ Oder du bemerkst sogar eine leichte Schmierblutung oder einen Ausfluss. Doch Tag um Tag vergeht und keine Periode stellt sich ein. Diese Symptome sind meist harmlos und darauf zurückzuführen, dass sich das befruchtete Ei in der Gebärmutter einnistet. Wenn es dir lieber ist, kannst du dich körperlich schonen und auf Sport verzichten. Wenn dir etwas ungewöhnlich vorkommt, dann geh lieber zum Arzt.

Übelkeit

Du hast es schon tausendfach im Film gesehen: die Heldin rennt fluchtartig davon, um sich krampfartig zu übergeben. Zwar weiß sie selbst noch nicht, dass sie ein Kind bekommt – aber dafür hat jeder im Kinosaal den Hinweis verstanden.

Ganz so typisch ist die Übelkeit in Wirklichkeit nicht. Manchen Frauen ist sehr schlecht, anderen höchstens etwas flau im Magen. Was du dagegen tun kannst, findest du hier.

Erhöhte Basaltemperatur

Ist deine Temperatur morgens nach dem Aufwachen achtzehn Tage lang höher als gewohnt, bist du wahrscheinlich schwanger.

Drei sichere Schwangerschaftsanzeichen

1. Deine Periode bleibt aus.

Das sicherste Zeichen für eine Schwangerschaft. Manchmal sind auch Stress, Hormonschwankungen oder eine organische Krankheit daran schuld, aber mache lieber einen Schwangerschaftstest.

2. Du leidest unter Übelkeit.

Einige Tage nach der Zeugung könnte dir leicht übel sein. Manche Frauen haben sie nur morgens, andere häufiger am Tag. Verantwortlich dafür ist das Schwangerschaftshormon HumanChorionGonadotropin (HCG).

3. Dein Schwangerschaftstest ist positiv.

Herzlichen Glückwunsch – dann kontaktiere schon bald deinen Frauenarzt und mache dich auf die Suche nach einer Hebamme.

Bitte denk daran: Immer wenn  dir etwas ungewöhnlich vorkommt, solltest du es so schnell wie möglich von deinem Arzt abklären lassen. Auch wenn der Schwangerschaftstest positiv ausgefallen ist, mach einen Termin aus.

Hast du auch Essgelüste, über die du den Kopf schüttelst oder ist dir ständig schlecht? Schreib uns unter kundenservice@medela.de oder in unserer Medela Deutschland Facebook-Community.

Lies auch

Wir sind gerne für dich da

Hast du Fragen zu deiner Schwangerschaft, zu Stillen, Abpumpen oder zu unseren Produkten?

Hebamme Alexandra Buder

Alexandra Buder
Hebammenberatung

beratung@medela.de
baby-in-karton

Kundenservice
Produktberatung

eltern@medela.de
+49 800 99 91 08 8