Woman holding an ultrasound image of her baby

Kugelrund wohlfühlen

Alles klar bei der Schwangerschaftsvorsorge?

Lesedauer: < 1 Min.

Um sicherzustellen, dass bei dir und deinem Baby gesundheitlich alles in Ordnung ist, sehen die Mutterschaftsrichtlinien zehn Vorsorge- und drei Ultraschall-Untersuchungen vor. Die Check(-up)-Liste „verrät“ dir, wann was während der Schwangerschaft ansteht.

2. Monat

Nach der Erstuntersuchung wird deine Schwangerschaft per Mutterpass „offiziell“ bestätigt – trage den Ausweis von nun an immer bei dir. Zur Untersuchung gehören ein Blut-, ein Urin- und ein Antikörpersuchtest (Stichwort Röteln), optional kannst du einen HIV- sowie einen Toxoplasmose-Test machen.

3. Monat

Freue dich beim ersten Vorsorgetermin auf das erste Ultraschall-Screening. Du erfährst, auf welchen Tag der erwartete Geburtstermin fällt, ob du Mehrlinge bekommst, wie groß der Embryo ist und du kannst die Herztöne hören. Wie bei allen Folgeterminen werden Gewicht, Blutdruck, Urin- und Blutwerte kontrolliert, ein Abstrich zur Krebsvorsorge gemacht und der Höhenstand der Gebärmutter überprüft. Risikoschwangeren wird eine pränatale Diagnostik angeboten.

To-do: Arbeitgeber informieren

4. Monat

Ab dem zweiten Vorsorgetermin klärt man dich über die Möglichkeiten einer erweiterten pränatalen Diagnostik auf.

To-do: Zum Geburtsvorbereitungskurs anmelden

5. Monat

Beim dritten bzw. vierten Termin erfolgt das zweite Ultraschall-Screening. Eventuell ist bereits zu erkennen, ob es ein Junge oder Mädchen wird. Zusätzliches Angebot: ein Test zur Erkennung einer Schwangerschaftsdiabetes.

6. Monat

Die fünfte Vorsorgeuntersuchung und die Auswahl des Geburtsorts liegen an: Klinik, Geburtshaus oder Zuhause.

7. Monat

Während des sechsten Vorsorgetermins wird mit dem dritten Ultraschall-Screening u.a. die Lage deines Kindes beobachtet.

8. Monat

Bei der siebten und achten Vorsorge wird der Hämoglobinwert gecheckt und auf Hepatitis B getestet. Per Wehenschreiber (CTG) werden ab jetzt die Herztöne des Babys und deine Wehentätigkeit geprüft.

To-do’s:

  • Geburtsvorbereitungskurs beginnen
  • Mutterschaftsgeld beim Bundesversicherungsamt beantragen (Privatversicherte)

9. Monat

Deine offizielle Mutterschutzzeit beginnt.

To-do’s:

  • Klinikkoffer packen
  • Mutterschaftsgeld bei der Krankenkasse beantragen (Gesetzlichversicherte)
  • Antrag auf Elterngeld anfordern

10. Monat

Vor dem erwarteten Geburtstermin finden Vorsorgetermine alle zwei Tage statt.

Lies auch

Wir sind gerne für dich da

Hast du Fragen zu deiner Schwangerschaft, zu Stillen, Abpumpen oder zu unseren Produkten?

Hebamme Alexandra Buder

Alexandra Buder
Hebammenberatung

beratung@medela.de
baby-in-karton

Kundenservice
Produktberatung

eltern@medela.de
+49 800 99 91 08 8