Elterngeld beantragen

Lesedauer: 3 Min.

Nach der Geburt des Kindes eine Auszeit vom Job nehmen und die Zeit mit der Familie verbringen – das nehmen immer mehr Mütter aber auch Väter in Anspruch. Wenn du nach der Geburt eine gewisse Zeit zuhause bleiben möchtest, um dich um dein Baby zu kümmern, musst du aber nicht auf ein Einkommen verzichten. In Deutschland gibt es die Möglichkeit, Elterngeld zu beantragen. Hier erfährst du, wie du es beantragen kannst. Mit unserer praktischen Elterngeld Checkliste vergisst du auch nichts.

Elterngeld beantragen: Diese Unterschiede gibt es

Beim Elterngeldantrag gibt es unterschiedliche Varianten: Basiselterngeld, ElterngeldPlus und Partnerschaftsbonus. Das sind die Unterschiede:

  • Das Basiselterngeld ersetzt dir dein fehlendes Einkommen nach der Geburt. Insgesamt 14 Monate kannst du Elterngeld beantragen, wenn ein Einkommen wegfällt. Du und dein Partner könnt dabei die 14 Monate frei untereinander aufteilen.
  • ElterngeldPlus ist interessant, wenn du bereits während der Zeit, in der du Elterngeld beziehst, wieder arbeiten möchtest. ElterngeldPlus erhältst du dann doppelt so lange wie das Basiselterngeld, die Summe ist aber nur halb so hoch.
  • Der Partnerschaftsbonus kann gleichzeitig zum ElterngeldPlus beantragt werden. Du und dein Partner bekommen dann vier zusätzliche Monate Elterngeld, wenn ihr in dieser Zeit zwischen 25 und 30 Stunden arbeitet.

Wenn du Elterngeld beantragst, hängt die Höhe von deinem vorherigen Einkommen ab. Eltern mit höherem Einkommen erhalten 65 Prozent des Nettoeinkommens, Elternteile mit niedrigerem Einkommen bis zu 100 Prozent des Voreinkommens. Studierende und Hausfrauen haben Anspruch auf ein Mindestelterngeld. Bei einer Mehrlingsgeburt erhältst du einen Zuschlag für jedes Baby. Mehr über das Elterngeld, erfährst du in unserem Ratgeber.

Du musst bestimmte Fristen einhalten, wenn du Elterngeld beantragst

Während du das Elterngeld beantragst, will der Staat bestimmte Unterlagen sehen. Dabei musst du bestimmte Fristen einhalten: Basiselterngeld und ElterngeldPlus müssen rechtzeitig beantragt werden. Rückwirkend wird Elterngeld nur für die letzten drei Monate ausgezahlt, nachdem der Elterngeldantrag bei der entsprechenden Stelle eingegangen ist. Also solltest du zusehen, dass du den Antrag innerhalb des ersten Vierteljahrs nach der Geburt abgibst. Mach ihn keinesfalls auf den letzten Drücker, denn du wirst einige Zeit brauchen, bis du alles komplett ausgefüllt hast.

Tipp: Erledige die notwendigen Behördengänge während der Schwangerschaft, wenn du noch die Nerven dafür hast. Nach der Geburt hast du keine Lust auf solchen Papierkram. Dann willst du sicher lieber deinen kleinen Engel bewundern und bist vollauf mit Stillen, Wickeln, Kuscheln und Co. beschäftigt.Deshalb eignet sich die Zeit, in der du in Mutterschutz bist, gut dafür. Mit unserem Mutterschutzrechner erfährst du, wann es soweit ist. Du kannst den Antrag schon vorher ausfüllen (soweit möglich), Bescheinigungen besorgen und Kopien von den Gehaltszetteln machen. Die Geburtsurkunde kannst du natürlich erst dann abholen, wenn das Baby da ist! Dank unserer Elterngeld Checkliste kannst du alle nötigen Unterlagen schon vorher zusammensuchen.

Hilfe beim Elterngeld beantragen findest du hier

Überlege dir vor allem genau, wann du und wann dein Partner in Elternzeit geht und ob und wann ihr Elterngeld beantragt, ElterngeldPlus oder Bonusmonate. Denn diese Auskunft musst du für jeden Monat angeben oder entsprechend ankreuzen.

Hilfreich ist die Homepage vom Familienministerium, die viele Informationen und entsprechenden Service liefert. Unter www.familien-wegweiser.de findest du nicht nur einen Elterngeldrechner, sondern auch die für dich zuständige Elterngeldstelle. Du musst dazu deine Postleitzahl eingeben, dann wird die Adresse der Stelle angezeigt. Die Elterngeldstelle ist von Bundesland zu Bundesland verschieden. Manchmal ist das Landratsamt zuständig, manchmal die Kommune oder eine eigenständige Behörde.

Online Elterngeld beantragen

Das Antragsformular findest du ebenfalls online. Es ist bundesweit nicht einheitlich, sodass Elterngeld beantragen in jedem Bundesland anders abläuft. Somit ergeben sich auch leichte Abweichungen bei den nötigen Unterlagen fürs Elterngeld. Anschauen und ausdrucken kannst du das Elterngeld-Formular online. In manchen Bundesländern ist es sogar möglich, den Antrag online auszufüllen und abzugeben. Andernfalls musst du ihn schriftlich zusammen mit den Unterlagen einreichen.

Checkliste für die notwendigen Unterlagen für den Elterngeldantrag

Checkliste herunterladen

Lies auch

Wir sind gerne für dich da

Hast du Fragen zu deiner Schwangerschaft, zum Stillen, Abpumpen oder zu unseren Produkten?

IBCLC-Stillberaterin und Kinderkrankenschwester Jacqueline Stich

Jacqueline Stich
Stillberatung

beratung@medela.de
+4989319759333
baby-in-karton

Kundenservice
Produktberatung

eltern@medela.de
+49 800 99 91 08 8