Babys erstes Jahr

Beikost einführen: Alles, was du über Babys ersten Brei wissen musst

Lesedauer: 2 Min.

Nach vielen Monaten des Stillens ist es soweit: Babys erster Brei steht an. Doch wann ist die beste Zeit, um Beikost einzuführen? Mit welchem Brei beginnst du? Was musst du beim Beikost einführen beachten? Und kannst du Babys ersten Brei auch selbst zubereiten? Medela beantwortet dir alle deine Fragen zum Thema Beikost einführen. So gelingt Babys erste Mahlzeit!

Wann Beikost einführen?

Wann ist die Zeit für Babys ersten Brei gekommen? Es gibt verschiedene Meinungen, wann du mit der Beikost beginnen kannst. Am Ende entscheidet aber dein Kind, wann es bereit ist, seinen ersten Brei zu essen. In unserem ausführlichen Ratgeber an anderer Stelle erfährst du alles über den richtigen Zeitpunkt zum Beikoststart, warum du so lange wie möglich auf Muttermilch setzen solltest und wie dein Baby dir signalisiert, dass es bereit ist, feste Nahrung aufzunehmen.

Tipps zum Einführen der Beikost

Beikost einführen ist nicht immer leicht. Wir haben einige Tipps, mit denen es leichter fällt:

  1. Bleib zuversichtlich, auch wenn die Beikosteinführung nicht sofort klappt
  2. Der erste Brei kann ein ganz schönes „Matschfest“ werden: Zieh dir Kleidung an, auf der eventuelle Spritzer nicht schlimm sind, und schütze dein Baby mit einem Lätzchen, damit du es nicht gleich wieder umziehen musst. Auch die Umgebung rund um den Hochstuhl solltest du spritzsicher machen, um dir viel Putzen zu ersparen.
  3. Setz dich so zu deinem Kind oder postiere es so auf deinem Schoß, dass du es anschauen kannst.
  4. Konzentriere dich ganz auf das Füttern des Breis und rede dem Kind gut zu
  5. Halte den Löffel mit Brei vor dem Mund deines Kindes und warte, bis es den Mund öffnet. Möchte dein Baby seinen Mund nicht öffnen, dann gebe etwas Brei auf die Lippen deines Babys.
  6. Sei geduldig, denn dein Baby muss sich nun erstmal an sehr viel Neues gewöhnen: an neue Konsistenzen und Geschmäcker. Gib deinem Baby genügend Zeit, das Essen zu erkunden. Dazu gehört auch das Erkunden mit den Fingern!
  7. Oft greifen Babys nach dem Löffel und geben ihn nicht mehr her. Dann überliste dein Kleines, indem du einfach einen zweiten Löffel zum Füttern benutzt.
  8. Mag dein Kind nicht mehr weiter essen, beende die Mahlzeit. Dein Kind entscheidet, wann es genug ist. Nun noch sauber machen und der erste Brei ist geschafft.
  9. An den ersten Tagen oder auch Wochen ist es wichtig, dass du nach den ersten Löffeln Brei noch stillst. Erst wenn dein Baby etwa 180 bis 200 Gramm Brei isst, musst du ihm nicht mehr im Anschluss die Brust geben.
  10. Willst du neue Breisorten einführen, dann mache dies immer nur nach und nach mit einigen Tagen Abstand, damit du erkennst, wenn dein Baby einen bestimmten Brei nicht verträgt. Es kann sich auch bewähren, immer nur eine Zutat auszutauschen, nicht alle auf einmal.
  11. Mag dein Baby einen neuen Geschmack nicht, dann gib nicht gleich auf: Probiere es die darauffolgenden Tage immer wieder.

Wie führe ich Beikost Schritt für Schritt ein?

Mit einem Baby-Beikostplan hast du einen guten Anhaltspunkt, welchen Brei du wann einführst und fütterst. In unserem separaten Ratgeber erfährst du alles zum Thema Beikostplan.

Kann ich Beikost selber kochen?

Natürlich kannst du Babys Brei auch selbst kochen und musst nicht die teuren Markengläschen kaufen! So weißt du auch immer genau, was drin ist und kannst individuell auf die Vorlieben deines Babys eingehen.

Lies auch

Wir sind gerne für dich da

Hast du Fragen zu deiner Schwangerschaft, zum Stillen, Abpumpen oder zu unseren Produkten?

Stillberatung

Jacqueline Stich & Silke Neumaier 
Stillberatung

beratung@medela.de
+4989319759333
baby-in-karton

Kundenservice
Produktberatung

eltern@medela.de
+49 800 99 91 08 8