Babys erstes Jahr

Erste Hilfe bei Babys: Kopfverletzungen

Lesedauer: 2 Min.

Am liebsten würden wir unsere Kleinen in Watte packen, aber weil das nicht geht, rumst es manchmal eben doch. Gerade wenn der Kopf verletzt ist, sorgen sich Eltern besonders. Was dann zu tun ist, erfährst du hier.

Eine Horrorvorstellung: Mein Baby fällt vom Wickeltisch. Was mache ich jetzt?

Ja, das passiert schon öfter einmal. Gerade wenn das Baby nass oder eingeölt ist. Aber ich kann besorgte Eltern beruhigen: In 99 Prozent der Fälle hat das Kind zum Glück „nur“ eine Gehirnerschütterung. Das heißt, das Kind hat Symptome, die auch wieder verschwinden. Die größte Angst hat man vor einer Gehirnblutung. Sie ist zum Glück sehr sehr selten, aber dann auch gefährlich. Leider können Sie das eine von dem anderen direkt nach dem Unfall nicht unterscheiden. Sie wissen nicht, ob es nur eine Gehirnerschütterung ist oder ob in den nächsten Stunden auch eine Blutung droht. Deswegen sollten Sie Ihr Kind auf jeden Fall ins Krankenhaus bringen, wenn bestimmte Symptome auftreten. Wie zum Beispiel Erbrechen, das übrigens auch oft ohne Übelkeit auftritt, oder starke Kopfschmerzen: Ein Kind, das noch nicht sprechen kann, würde dann sehr schrill schreien und weinen. Andere Symptome können zum Beispiel große kissenartige Schwellungen sein, Bewusstlosigkeit direkt nach dem Sturz oder wenn Kinder sich einfach nicht normal verhalten, etwa beim Mittagessen einschlafen. In der Klinik wird das Kind dann 48 Stunden lang überwacht, um eben eine Gehirnblutung auszuschließen.

Spielt denn die Höhe des Wickeltischs eine Rolle?

Zum Glück gehen wirklich die meisten Stürze vom Wickeltisch glimpflich aus. Es sind dann eher Stürze vom Baum oder von einem Hochbett, die gefährlich sind.

Kann ich erkennen, wenn sich mein Baby womöglich sogar einen Schädelknochen gebrochen hat?

Das können Sie selbst kaum feststellen. Aber ein Schädelbruch ist gar nicht so schlimm, wie es sich vielleicht anhört. Den nimmt man in der Medizin relativ locker. Auch in diesem Fall muss das Kind zwei Tage im Krankenhaus bleiben. Die Knochen wachsen einfach wieder zusammen. Wichtig ist, dass keine Blutgefäße verletzt sind.

Spielt es denn eine Rolle, ob sich mein Kind an einer spitzen Ecke den Kopf gestoßen hat oder an einer runden?

Nein, machen Sie sich keine allzu großen Sorgen: So ein Kinderkopf hält wahnsinnig viel aus. Die Natur hat sich darauf eingestellt ständig hinzufallen. Durch den Schwerpunkt bei Babys und Kleinkindern fallen sie natürlich auch immer gleich auf den Kopf. Ist das Baby jünger als ein halbes Jahr sind Kopfverletzungen kritischer zu betrachten als bei älteren Kindern. Ab einem halben Jahr ist der Kopf schon sehr robust.

Was hilft am besten bei einer starken Beule?

Auf jeden Fall sollten Sie die Beule kühlen. Ruhe wäre schön, aber setzen Sie das mal bei einem Kleinkind um… Das klappt ja nicht mal in Krankenhäusern. Man kann übrigens auch sehr gut mit einer tiefgekühlten Packung Gummibärchen kühlen!

Hier findest du alle Themen unserer Erste-Hilfe-Serie auf einen Blick:

Erste Hilfe bei Babys: Kopfverletzungen

Erste Hilfe bei Babys: Platzwunden & Knochenbrüche

Erste Hilfe bei Babys: Zeckenalarm!

Erste Hilfe bei Babys: Bienen-  und Wespenstiche

Erste Hilfe bei Babys: Unfälle im Wasser

Erste Hilfe bei Babys: Vergiftungen

Erste Hilfe bei Babys: Pseudokrupp

Erste Hilfe bei Babys: Was tun bei einem Fieberkrampf?

Erste Hilfe bei Babys: Vorsicht Erstickungsgefahr!

Erste Hilfe bei Babys: Das gehört in die Hausapotheke

Janko von Ribbeck ist Vater von vier eigenen und zwei Stiefkindern und war jahrelang als Rettungssanitäter unterwegs. Heute gibt er seine reiche Erfahrung in Kursen und Büchern speziell an Eltern weiter Die schätzen sowohl seine Kompetenz, als auch seine praxisnahen, lebendigen Erklärungen.

www.erste-hilfe-fuer-kinder.de

Lies auch

Wir sind gerne für dich da

Hast du Fragen zu deiner Schwangerschaft, zu Stillen, Abpumpen oder zu unseren Produkten?

Hebamme Alexandra Buder

Alexandra Buder
Hebammenberatung

beratung@medela.de
baby-in-karton

Kundenservice
Produktberatung

eltern@medela.de
+49 800 99 91 08 8