Stilltipps

Weniger Stress, weniger Aufwand, weniger Kilos: Stillen tut auch Mama gut

Lesedauer: 2 Min.

Stillen ist wunderschön und optimal für die Entwicklung deines Babys. Aber wusstest du, dass es auch für dich und deine Gesundheit unschlagbare Vorteile hat? Vier gute Gründe, weshalb Stillen auch für Mamas goldrichtig ist:

1) Weniger Aufwand

Deine Milch ist immer dabei und jederzeit trinkfertig, perfekt temperiert und „gut verpackt”. Du musst keine Fläschchen füllen oder reinigen. Stattdessen kannst du beim Stillen entspannt die Füße hochlegen und alle paar Stunden eine kuschelige Auszeit mit deinem Baby genießen!

2) Weniger Figurprobleme

Wenn du Muttermilch produzierst, verbrennt dein Körper automatisch Kalorien. Das heißt, du kannst dein ursprüngliches Gewicht deutlich schneller zurück gewinnen, als eine Mutter, die nicht stillt.

3) Weniger Stress

Viele Mütter berichten, dass sie sich weniger gestresst fühlen, wenn sie stillen. Vermutlich liegt das daran, dass dein Körper beim Stillen Oxytocin und Prolaktin ausschüttet. Diese Hormone werden produziert, wenn dein Baby Haut-an-Haut an deiner Brust liegt und beide  haben eine beruhigende, entspannende Wirkung auf dich und dein Baby.

4) Mehr Gesundheitsschutz

Jüngsten Studien zufolge senkt Stillen dein Risiko, Krankheiten wie Brust-, Eierstock- oder Gebärmutterhalskrebs zu entwickeln. Zudem schützt es vor Herzkrankheiten, Herzinfarkt, Bluthochdruck und Diabetes. Und die Studien deuten darauf hin: Je länger du stillst, desto höher ist der Schutz, den du aufbaust.

…und das sagen die Experten zum Thema Stilldauer:

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt:

Während der ersten sechs Lebensmonate solltest du dein Baby ausschließlich stillen. Für die Mehrzahl der Säuglinge ist das völlig ausreichend. Ausschließlich oder auch „voll” stillen bedeutet, dass dein Baby von Geburt an nur Muttermilch bekommt – keinen Tee, kein Wasser, keine Säuglingsnahrung etc. Im Anschluss an diese ersten sechs Monate empfiehlt die WHO neben geeigneter Beikost, dein Kind noch bis zum Alter von zwei Jahren oder darüber hinaus zu stillen.

Die nationale Stillkommission empfiehlt für den optimalen Zeitpunkt für die Einführung von Beikost folgendes:

Beginne mit der langsamen Einführung von Beikost. Je nach Entwicklung und dem Interesse deines Babys am Essen, solltest du nicht vor dem fünften Lebensmonat, aber auch nicht später als mit Anfang des siebten Lebensmonats Beikost füttern. Die Einführung von Beikost ist nicht gleichbedeutend mit Abstillen, sondern soll das Stillen durch angemessene feste Nahrung bis zum Ende des ersten Lebensjahres und darüber hinaus ergänzen.

Möchtest du noch mehr über die fantastischen Effekte von Muttermilch und Stillen wissen? Dann schau doch mal in unser Ebook!

Lese auch

Hebamme Alexandra Buder
Hast du Fragen zum Stillen oder Abpumpen?

Ich bin gern für dich da. Schreibe mir einfach eine Nachricht an beratung@medela.de